Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern

Die Ernährung des Neugeborenen in seinem ersten Lebensjahr lässt sich in drei Phasen einteilen:

Phase 1 (bis zum 5. Lebensmonat): Muttermilch oder Säuglingsmilch (Fertigmilch)

Phase 2 (Lebensmonat 5-9): schrittweise Einführung der Beikost

Phase 3 (Lebensmonat 10-12): Einführung fester Nahrung, Heranführen an Familienkost

 

Muttermilch ist in seiner Zusammensetzung ideal an die Bedürfnisse des Säuglings angepasst und ist v.a. aufgrund seiner Vielzahl an Abwehrstoffen unbedingt zu empfehlen.

Da diese jedoch relativ arm an Vitamin D, K und Flourid ist, sollte darauf geachtet werden, dass diese Nährstoffe zusätzlich zugeführt werden.

Vitamin K ist wichtig für die Blutgerinnung, daher wird direkt nach der Geburt und nach ca. 4-6 Wochen je 1 mg Vitamin K oral zugeführt.

Die Supplementation von Vitamin D und Flourid (u.a. vorbeugend gegen Rachitis und Karies) erfolgt in Form von D-Fluoretten (Tabletten) während des ersten Lebensjahres. Bei Kindern, die in den Wintermonaten geboren worden, sollte die Supplementation aufgrund der nicht vorhandenen Sonnenlichtexposition (-> keine körpereigene Vitamin D-Bildung) noch um ein halbes Jahr verlängert werden.

Vor allem bei Kindern, die ein erhöhtes Risiko für Allergien vorweisen (durch familiäre Vorbelastung, z.B. wenn ein Eltern- oder Geschwisterteil eine Allergie hat), muss auf eine sog. allergenarme Ernährung geachtet werden. Gemieden werden sollten u.a. Kuhmilch, Fisch, Soja, Hühnereiweiß, Eier, Weizen und Nüsse.

Kinder, die nicht gestillt werden (Muttermilch ist allergenarm), sollten mit sog. hypoantigener Säuglingsnahrung gefüttert werden. Bei dieser wird das Allergierisiko durch eine partielle oder komplette Hydrolyse (Aufspaltung) der Proteine gesenkt.

Richtwerte für die Energiezufuhr in den ersten 6 Lebensjahren:

Alter

(Jahre)

 kcal

 w

 kcal

m

 1-3

 1000

1100

 4-6

 1400

 1500

 Für die optimale Versorgung von Schwangeren und Stillenden empfehlen wir Nutri-Plus Orthomolekular NeoVita.